Redrice Webdesign

DSGVO: Die Abmahn-Maschinerie ist angelaufen

Holger Bleich

Abmahnung

(Bild: dpa, Andrea Warnecke/Illustration)

Die ersten Rechtsanwaltskanzleien berichten von Abmahnungen wegen angeblicher Verstöße gegen die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Dabei geht es um Beanstandungen von Unternehmen zu Websites von Mitbewerbern.

Es bahnt sich an, was viele deutsche Rechtsexperten befürchtet haben: Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) lädt offenbar Unternehmen dazu ein, Mitbewerber wegen fehlerhafter Umsetzung der neuen Bestimmungen kostenpflichtig abzumahnen. Zwei Kanzleien berichteten heute, dass ihnen erste kostenpflichtige Abmahnungen vorliegen, die bereits am 25. Mai – also am Tag, als die DSGVO gültig wurde – eingegangen sind.

Die DSGVO

Nach zwei Jahren Übergangsfrist tritt die DSGVO am 25. Mai in Kraft. Sie soll den Datenschutz in Europa vereinheitlichen und den Kontrolleuren mehr Macht geben. Zuvor hat es noch einmal jede Menge Verunsicherung gegeben.

Rechtsanwalt Matthias Hechler aus Schwäbisch Gmünd etwa erklärt, dass er am 25. Mai bereits drei Abmahnungen in den Händen hielt, in denen Verstöße gegen die DSGVO geahndet würden. In zwei Fällen sei die Verwendung von Google Analytics ohne Opt-In-Möglichkeit gerügt worden, in einem Fall das Setzen von Cookies. Generell ginge es um die angebliche Fehlerhaftigkeit der vorhandenen Datenschutzerklärungen. Die Fristen zur Abgabe einer Unterlassungserklärung betrugen laut Hechler bei allen drei Abmahnungen kurze zwei Werktage.

Rechtsanwalt Alexander Bräuer von der Kanzlei Weiß&Partner aus Esslingen berichtet, dass ein Unternehmen ebenfalls am 25. Mai von einem vorgeblichen Mitbewerber abgemahnt worden sei. Die Abmahnung wurde demnach vom Augsburger Rechtsanwalt Orhan Aykac ausgesprochen. Grund der kostenpflichtigen Rechtsbelehrung sei eine gänzlich fehlende Datenschutzerklärung. Dies wäre allerdings auch schon vor der DSGVO-Wirksamkeit rechtswidrig gewesen.

Bemerkenswert: Anwalt Aykac nennt Bräuer zufolge einen Gegenstandswert von hohen 7.500 Euro. Dieser setze sich zusammen “aus dem Jahreswert der Kosten für die vollständige und ordnungsgemäße Umsetzung der DSGVO“, habe Aykac erklärt. Dieser Gegenstandswert würde Abmahngebühren von mehr als 700 Euro bedeuten.

Die genannten Abmahnungen leiten ihre Berechtigung aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ab. Bislang ist unklar, ob Unternehmen ihre Konkurrenten wegen Verstößen gegen Datenschutzrecht aus wettbewerbsrechtlichen Gründen abmahnen oder verklagen dürfen. In Deutschland gab es hierzu auch vor der DSGVO keine einheitliche Rechsprechung. Das OLG Hamburg beispielsweise bejahte 2013 diese Frage, Das Kammergericht Berlin dagegen 2011 nicht. (hob)

Redrice Webdesign

WIR NEHMEN IHNEN DIE ANGST – VERSPROCHEN

 

 

Wir machen Ihre Webseite oder/und Ihren Shop, EU-Datenschutz Grundverordnung, sicher. Dabei berücksichtigen wir alle Belange und setzen die neuen Verordnungen technisch für Sie um. Und das innerhalb von 24 Stunden und das ist Versprochen. Dazu sind wir auch außerordentlich preiswert.
Das kleinste Paket kostet nur 119,- € und genügt völlig für die meisten Webseiten. Eine Übersicht über unsere Leistungen finden Sie hier:

https://eu-dsgvo24.de/unsere-leistungen/

Hier eine Übrsicht über unsere Pakete:

https://eu-dsgvo24.de/preise/

Kontakt zu uns:

https://eu-dsgvo24.de/kontakt/

Redrice Webdesign

Unsere Leistungen

  • Cookies Hinweis
  • Hinweis auf Coookies für den Besucher.
    Sichtbare Datenschutzbelehrung
  • Für jeden Besucher ein klarer sichtbarer Hinweis auf Ihren Datenschutz
    Aktuelle und stimmige Datenschutzerklärung
  • Wir erstellen für Sie eine aktuelle und maßgeschneiderte Datenschutzerklärung (Durch Dritte)
    Nicht indexierbare Datenschutzbelehrung und Impressum
  • Vorsichtshalber sorgen wir dafür, dass Ihr Darenschutz nicht von Abmahnanwalten so einfach gefunden werden kann.
    Überprüfung Ihre installierten Plugins
  • Überprüfung und evtl. Austausch von Drittanbieter Plugins, die rechtlich bedenklich sind.
    .htaccess Check
  • Wie testen Ihre (in jedem WordPress vorhandene) .htaccess-Datei
    Information auf archivierte Daten (des Kunden)
  • Jeder Kunde hat ein Recht darauf zu erfahren welche Daten gespeichert sind. Wir machen das für Sie möglich.
  • Bearbeitung der Kommentarfunktion
  • Wir passen eine evtl. vorhandene Kommentarfunktion an
    SSL Verschlüsselung
  • SSL Verschlüsselung Ihrer Seite ist wichtig. Wir machen Ihre Seite SSL-Sicher (Voraussetzung ist ein Zugang zu Ihrem Webhoster und ein darin enthaltenes SSL-Paket)
    Zustimmung im Kontaktformular
  • Checkbox im Kontaktformular, für Ihre Kunden, damit Sie auch dort sicher sind.
    “Vergiss mich” – Funktion
  • Jeder Kunde bzw. registrierte Benutzer, hat ein Recht auf Löschung seiner Daten und auf Einsicht seiner Daten. Wir rüsten für Sie um.
    Benutzerbenachrichtigungen für den Kunden
  • Im Fall einer Speicherung der Kundendaten, wird der Kunde in Zukunft darüber benachrichtigt.
    Hinweis auf Datenlecks
  • Datendiebstahl kommt vor. Wichtig dabei, Ihr Benutzer oder Kunde, muss bescheid wissen. Wir richten das für Sie ein.
    Abmelden-Funktion
  • Falls noch nicht geschehen, soll der Kunde, der Emailempfänger, der Newsletter-Empfänger etc. die Möglichkeit erhalten sich abzumelden.